Sitemap
Impressum
Startseite
DE
NL
USA

Wussten Sie schon: Dass alle vor 1995 produzierten Fenster technisch völlig veraltet sind?

IC-GAYKO Jahresempfang 2013

Ideencenter GAYKO hat zum Jahresempfang ins Werk Wilnsdorf eingeladen

Knapp 300 Endkunden aus dem Siegerland kamen zum GAYKO-Jahresempfang nach Wilnsdorf.

Es gab viel zu bestaunen im GAYKO-Werk in Wilnsdorf. Eingeladen wurden Gayko-Kunden sowie Neukunden, die sich als Renovierer oder Bauherren vor Ort überzeugen konnten, was moderne Fenster heute alles leisten. Die große Anzahl an Gästen lernte die Gayko-Fensterwelt bei Gruppenführungen innerhalb von vier Stationen näher kennen. Neben der Firmenhistorie interessierten sich die Besucher vor allem für die Entstehung eines Fensters im Werk. Hier hat GAYKO seit Januar 2013 die Produktionsanlagen aufgestockt und zwei Fertigungsstraßen für Kunststofffenster neu in Betrieb genommen. Die technischen Raffinessen und die vielen Details, die im Inneren eines GAYKO Fensters stecken, wurden während der Werksbesichtigung erläutert. Von der extrem hohen Stabilität und Widerstandskraft eines GAYKOSafeGA Fensters konnten sich die Gäste durch Hämmern und Hebeln am Live-Aufbruchsversuch selbst überzeugen. Im Anschluss erfolgte die große Verlosung einer ganz neuen Mercedes A-Klasse in Ideencenter Edition. Auf die Gewinner wurde bei einem Imbiss mit Sekt angestoßen.

Vor 1995 eingebaute Fenster sind alt

Wie sich der große Andrang im Werk erklären lässt, ist einfach. Heute ist die Energiewende ein zentrales Thema. Und dies nicht nur im Siegerland. Allein in den letzten fünf Jahren wuchs der deutsche Fenster- und Haustürenmarkt um insgesamt 12,4 %. Das ist immer noch zu wenig, denn über 300 Mio. Fenster in Deutschland, die vor 1995 eingebaut wurden, sind energetisch und technisch überholt. Bedenkt man dabei, dass die Fensterbranche in Deutschland lediglich nur 8 Mio. des Bestandes pro Jahr saniert, würde die gesamte Branche somit rund 40 Jahre benötigen, um alle alten Fenster zu modernisieren. Es muss etwas getan werden, damit das Bewusstsein zur Fenstermodernisierung im Endmarkt stärker fokussiert wird.

Die energetische Sanierung der Häuser gewinnt kontinuierlich an Bedeutung. Dabei muss der Gebäudebestand vor allem unter dem Gesichtspunkt der Wirtschaftlichkeit saniert werden. Obwohl nur rund 8% der Gebäudefläche auf die Fensterflächen entfallen, gehen 40% der Wärmedurchgangsverluste durch die alten, vor 1995 eingebauten Fenster verloren.

(Grafik: Modellrechnung)

 

Bei der Sanierungsplanung ist es enorm wichtig, die richtige Reihenfolge der Sanierungsmaßnahmen einzuhalten - zuerst die Fenster und danach die Heizung. Sind nämlich die Fenster erst einmal richtig gedämmt, kann die Bemessung der Anlagetechnik (z.B. durch erneuerbare Energiequellen) erheblich kleiner ausfallen.
Ein Blick zurück - Innerhalb der Ölkrise 1974 erhöhte sich der Ölpreis um 100% - von ursprünglich 7 auf 14 Pfennig (3,5 - 7 Cent). Auch das Sonntagsfahrverbot konnte den Anstieg der Energiekosten nicht aufhalten. Bedenkt man doch, dass heute der Ölpreis bei ca 90 Cent pro Liter liegt und somit um mehr als das 12-fache teuer ist als zur Zeiten der Ölkrise.

Erst mit dem dramatischen Anstieg der Energiekosten sind die Anforderungen der Dämmwerte gestiegen und 1994 in der neuen Wärmeschutzverordnung allgemeingültig festgelegt worden. Ab 1995 machte die Fenstertechnologie einen Quantensprung. Alte einfachverglaste Fenster oder Fenster mit alter Doppelverglasung hatten früher einen Uw-Wert (früher K-Wert) von 5,0 bis 2,9 W/(m2K). Bei einer sachgerechten Fenstersanierung fällt der Uw-Wert heute bis zu fünfmal geringer aus! Darum müssen vor 1995 eingebaute Fenster dringend gewechselt werden.
Aufgrund innovativer Qualitätsprodukte konnte sich GAYKO auch in Zeiten der Bau- und Wirtschaftskrise gegen den Trend entwickeln. Während der Fenstermarkt in Deutschland von 2000-2005 von 20 Mio. auf nur noch 10 Mio. Fenstereinheiten einbrach, konnte GAYKO in diesem Zeitraum seinen Marktanteil um 25 % erhöhen. Qualität, die den Sanierer und Renovierer überzeugt. Im Jahr 2012 weist GAYKO, bei einem Produktionsvolumen von rund 150.000 Fenstereinheiten, ein Umsatzwachstum von 13% allein in Deutschland gegenüber dem Vorjahr auf.
Motiviert durch die Konzentration auf den Sanierungsmarkt hat sich das GAYKO-Fenster mit einzigartigen, patentierten Produktfeatures zu einem Vorreiter der Fenstertechnik entwickelt: hinsichtlich Stabilität, Schutz vor Einbruchsversuchen, einer besonders wirksamen Energieeffizienz und einer Design- und Farbpalette, die ihresgleichen sucht. Diese modernen Fenster sorgen so für mehr Komfort und Behaglichkeit und sparen enorme Energie.

In den USA erreichten GAYKO Impact Fenster aufgrund dieser Technik bei Hurricane-Tests sogar Bestwerte. Auch in den Niederlanden besteht eine hohe Nachfrage nach GAYKO-Fenstern. Dort sind Sicherheitsfenster gesetzliche Pflicht sowie moderne Wärmeschutzfenster im täuschend echten Holzlook sehr gefragt. Mit dem besonderen Eckdesign von GAYKO, was der klassischen geraden Eck-Verzapfungstechnik nachempfunden ist, liegt man in den Niederlanden genau im Trend.

Rückblickend auf den „Jahresempfang 2013" sieht sich GAYKO aufgrund der großen Resonanz darin bestätigt, dass die Fensterbaubranche ein hohes Potential in sich birgt und Aufklärung hin zum Endmarkt, auch im Kontext der Energiewende, unabdingbar ist.