Sitemap
Impressum
Startseite
DE
NL
USA

Wussten Sie schon: Dass alle vor 1995 produzierten Fenster technisch völlig veraltet sind?

Unternehmertag bei Gayko: "Sport-Sponsoring lohnt sich!"

Die Sportfreunde Siegen blicken auch in sportlich schwierigen Zeiten nach vorne - das wurde beim Unternehmertag am Dienstagabend im Hause Gayko wieder besonders deutlich.

Etwa 80 geladene Gäste aus der Wirtschaft der Region waren in die Geschäftsräume der Firma Gayko Fenster- Türenwerk GmbH gekommen und hatten die Informationsveranstaltung zum Thema Regionalmarketing, Sportsponsoring und das Sponsoring der Sportfreunde Siegen verfolgt.

Durch den Abend leitete die SKY-Sportmoderatorin Christina Graf, die die Sportfreunde aus ihrer Zeibei
Radio Siegen genau kennt. Graf begrüßte zu Beginn der Veranstaltung die Universitätsprofessorin der Uni Siegen, Dr. Hanna Schramm-Klei
n, die einen Vortrag hielt, in dem sie eindrucksvoll auf einen nachhaltigen Wirtschaftserfolg im Zusammenhang mit Regionalmarketing einging und so thematisch in den Unternehmertag einführte. 

Die Teilnehmer des Unternehmertages im Hause Gayko

Nach dem Vortrag von Frau Schramm-Klein stellte der Gastgeber des Abends, Klaus Gayko, sein Unternehmen vor. Die von ihm gegründete Firma stellt nun seit über 30 Jahren hochwertige Fenster und Türen her und konnte in den letzten Jahren trotz schwieriger Konjunktur immer weiter expandieren. Gayko zählt seit vielen Jahren zu den wichtigsten Sponsoren der Sportfreunde und stellte dies auch mit der Durchführung des Unternehmertages und der tatkräftigen Unterstützung bei der Vorbereitung unter Beweis.

Nach einer kurzen Pause, in der sich die Vertreter der verschiedenen regionalen Wirtschaftskräfte austauschen konnten und die Firma Gayko in Zusammenarbeit mit dem Cateringservice „Pfeffermühle" und später dem "Krombacher Dreiklang" für das leibliche Wohl sorgte, ging es dann mit einer Podiumsdiskussion weiter.

Ulrich Steiner am Rande der Veranstaltung im Gespräch
mit Vorstand Ralf Utsch und Landrat a.D. Paul Breuer. (Foto: SF Siegen)


Die Teilnehmer, darunter der Sportfreunde-Vorsitzende Ulrich Steiner, der Sportchef der Siegener Zeitung Jost-Rainer Georg, Dr.med. Mir Hodjat Fatemi, Siegens Bürgermeister Steffen Mues, Klaus Gayko und Mentor Hajdari, Vorstandsmitglied unseres Partners Mercedes Bald, diskutierten dabei über Image und Zukunft eines Traditionsvereins, dem Wert der Sportfreunde Siegen als Imageträger für die Region und die Möglichkeiten und Notwendigkeiten eines Einstiegs als Sponsor bei den Sportfreunden Siegen - und kamen trotz der derzeit mangelhaften sportlichen Ergebnisse zu dem Schluss, dass ein Sponsoring nicht nur den Sportfreunden, sondern auch dem jeweiligen Partner sowie vor allem der Region einen positiven Gewinn bringt.

Nach der Diskussion führte Prof. Dr. Julia Naskrent weiter durch den Abend. In ihrem Vortrag referierte die Professorin für Marketing über das Thema „Regionales Sportsponsoring" und ging dabei im Detail auf die Voraussetzungen des Sponsorings für die Sportfreunde Siegen ein. Sie legte den etwa 100 Zuhörern dar, wie sinnvoll ein Einstieg als Sponsor bei den Sportfreunden trotz der derzeit sportlich schwierigen Lage ist. Genauer erläuterte dann SFS-Vorstandsmitglied Ralf Utsch den Besuchern, welche verschiedenen Möglichkeiten des Sponsorings die interessierten Wirtschaftsvertreter bei den Sportfreunden Siegen vorfinden.

                           
 SKY-Moderatorin Christina Graf führte durch den Abend und die
 Podiumsdiskussion. (Foto: SF Siegen)


Die Botschaften des Abends waren klar: Regionalmarketing ist eine wichtige Komponente im wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Außerdem: Sport ist ein Anker für regionales Marketing - und die Sportfreunde können unsere Region prägen! Dies braucht jedoch - wie eine gute Markenbildung und die Umsetzung einer sinnvollen und nachhaltigen Regionalmarketingstrategie Zeit. Zeit, die nicht verloren werden darf, wie Gastgeber Klaus Gayko noch einmal betonte: "Wir müssen Strukturen schaffen, damit die Sportfreunde für die wirtschaftlichen Kräfte der Region interessant bleiben." Welche Herausforderungen ein Wechsel der "Einzelsponsor-Dominanz" hin zu einer ausgeglichenen und breit aufgestellten Sponsorenbasis mit sich bringt, zeigt die Tatsache, dass es aktuell bei den Sportfreunden eine rund 200.000 Euro große Unterdeckung des Jahresetats gibt.

"Wir stellen uns diesen Aufgaben, wir haben gerade einen geführten Prozess mit einem Partner angestoßen, um viele Dinge im Verein zu hinterfragen", so Ulrich Steiner, der ebenfalls betonte, dass Engagement und Mitarbeit im Vorstand der Sportfreunde Siegen willkommen seien und man nicht an den Stühlen klebe. Zum Ende des Unternehmertags bedankte sich Ulrich Steiner bei allen Gästen und danke vor allem Klaus Gayko für die hervorragende Zusammenarbeit und die tolle Durchführung der Veranstaltung. Den Schlusspunkt der Veranstaltung setzte ein weiterer großer Sportfreunde-Fan und Unterstützer des Vereins: Paul Breuer, der die Botschaften des Tages noch einmal zusammenfasste und eindringlich auf die mit dem Verein verbundenen Emotionen, das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Bedeutung der Sportfreunde für die Region hinwies.

Gute Gespräche gab es bei "Krombacher Dreiklang" in den Pausen zwischen und nach den Vorträgen - hier Gastgeber Klaus Gayko und SFS-Cheftrainer Matthias Hagner. (Foto: SF Siegen)