Sitemap
Impressum
Startseite
DE
NL
USA

Wussten Sie schon: Dass alle vor 1995 produzierten Fenster technisch völlig veraltet sind?

GAYKO Sicherheits-Fenster auf dem Weg nach Nigeria

Spezialanfertigung für ein Land mit einer der höchsten Kriminalitätsraten weltweit

Lagos ist einer der gefährlichsten Orte des Kontinents. "Die Stadt Gottes, in der sich der Teufel herumtreibt", besagt ein einheimisches Sprichwort über die ehemalige Hauptstadt Nigerias. Ein Ort, an dem die Sicherheit im eigenen Haus mehr zählt, als sich jeder deutsche Bürger vorstellen kann.  

Zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte hat GAYKO nun Fenster nach Lagos bzw. Afrika geliefert. Unser dort ansässiger Kunde wurde von seinem Neffen an unseren GAYKO Fachpartner in Hamburg, die Tischlerei Paepcke, weiterempfohlen.

Anfang dieses Jahres wurden dann im Auftrag der Tischlerei Paepcke 30 Aluminiumfenster mit 500PLUS Ausstattung (erhöhter Einbruchschutz) im GAYKO Werk in Wilnsdorf gefertigt. Bei den Fenstern handelt es sich um eine Spezialanfertigung, denn auf Wunsch des Kunden wurden alle Fenster mit raumseitig falzintegrierten Edelstahlgittern versehen. Diese tragen zwar nicht zum Schutz bei, haben aber einen starken Placebo-Effekt: Allein der Anblick von vergitterten Fenstern schreckt in Lagos einen Großteil der Einbrecher ab. Zusätzlich hat GAYKO die Aluminium-Fenster mit grau mattierten Glasscheiben ausgestattet, um einen Sichtschutz von außen zu gewährleisten.

Gut verpackt und gesichert machten sich die Fenster dann Mitte Juni per Schiff via Hamburg auf den Weg nach Nigeria. Mittlerweile sind sie in Lagos angekommen. Wie die Reise weitergeht, erfahren Sie bald hier!