Sitemap
Impressum
Startseite
DE
NL
USA

Wussten Sie schon: Dass alle vor 1995 produzierten Fenster technisch völlig veraltet sind?

Ohne Fenster geht es nicht!

"Für mehr Stabilität und Sicherheit" – GAYKO veröffentlicht Fachbeitrag in der aktuellen 
Ausgabe der R+S Rollladen + Sonnenschutz

Beim Thema Rollladen und Sonnenschutz am Haus fallen Stichwörter wie Renovierung, Energieeffizienz und Einbruchhemmung. Doch die Moderni-
sierung lediglich auf Rollladen und Sonnenschutz anzuwenden, ist zu kurz gedacht. Lösungen zur Einsparung von Energie, zum Schutz vor Einbrechern sowie das Schaffen von Behaglichkeit und Wohnwert fangen im Bereich Fenster und Haustüren an. In der aktuellen Ausgabe der R+S Rollladen + Sonnenschutz Fachzeitschrift für das Rollladen- und Sonnenschutztech-
niker-Handwerk präsentiert sich GAYKO als starker Partner für die Branche.

Viele Fachbetriebe im Bereich Rollladen und Sonnenschutz setzen vermehrt auf eine ganzheitliche Beratung und nehmen Fenster und Haustüren in ihr Produktangebot auf. Denn was nützt eine energieeffiziente Zusammenstellung aus Rollladen und Sonnenschutz, wenn weiterhin viel Energie durch alte Fenster
verbraucht wird? Darüber hinaus 
weisen Standardrollläden nur eine eingeschränkte Einbruchhemmung auf. 
Kurzum: Ohne Fenster geht es nicht.

Erst eine gut abgestimmte Kombination aus Fenstern, Rollladenschutz und Haustüren sorgt für Sicherheit und Wohlbehagen in den eigenen vier Wänden. Das Siegerländer Unternehmen GAYKO setzt dabei auf intelligente Technik, die mehr bietet: Ausgezeichnete Sicherheit, durchdachter Wärmeschutz, Komfort und lange Lebensdauer. Im Bereich Sicherheit gehört GAYKO zu einem der qualitativ führenden Hersteller und wird von der Kriminalpolizei empfohlen. Der Markt birgt große Chancen für Bauelemente-Fachbetriebe, die alles aus einer Hand liefern. Fenster und Haustüren bieten dem Rollladen- und Sonnenschutz-Fachbetrieb eine wesentliche Erweiterung ihrer Produktpalette, um im regionalen Endkundengeschäft die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Hier bietet GAYKO seinen Partnern, auf die Ansprüche des Marktes abgestimmt, ein individuelles Fenster- und Haustürenprogramm und stärkt dieses mit seinem professionellen Dienstleistungskonzept. GAYKO steht seit 35 Jahren für Innovations-Know-how und hat in Zusammenarbeit mit den Zulieferern wesentliche technologische Entwicklungen vorangetrieben.

Patentierte Technologie

Durch die patentierten Konstruktionen bieten GAYKO Fenster und Haustüren Vorteile gegenüber Wettbewerbs-
produkten, sorgen bei den Fachbetrieben für einen Marktvorsprung und letztlich für zufriedene Endkunden,
so das Unternehmen. So konnten im Laufe der letzten Jahre verschiedene Innovationen wie die Extrem Stabile Profilverschraubung (GAYKOESP) und das Gegenläufige Verschluss-System (GAYKOGVS) für Gayko entwickelt und patentiert werden. Durch GAYKOESP  wird die Stabilität in Verbindung mit einem exklusiv entwickelten Beschlag
im Bereich der sicherheitsrelevanten Beschlagseite nahezu vervierfacht. Die patentierten Systeme GAYKOESP und GAYKOGVS sind wesentliche Bestandteile des GAYKOSafeGA-Sicherheitskonzepts – gebaut nach bewährten und geprüften Richtlinien –, das deutschlandweit schon viele Einbrüche verhindert hat.

Variable Ausstattungsvarianten

Das Fenster- und Haustürenprogramm bietet ein breites Produktportfolio, das die Ansprüche des Marktes nach Sicherheit, Schallschutz, Wärmedämmung und Design erfüllt. Die Fenstersysteme gibt es in bis zu sieben unterschiedlichen Ausstattungsvarianten – von erhöhtem Komfort bis zu zertifizierten Sicherheits- und passiv-
haustauglichen Fenstern. Mit Schallschutzprüfzeugnissen ist es im Fensterprogramm möglich, bis zur Schallschutz-
klasse 5 zertifizierte Produkte anzubieten. Darüber hinaus wird mit GAYKOTGS  (thermisch getrennte Spezial-
konstruktion) und den Wärmeschutzverglasungen Wärmeschutz bis zum Passivhausstandard realisiert. Auch in Design- und Farbvielfalt lässt das Programm keine Wünsche offen. Ob klassisch, gekantet oder rund, ob Anschlag- oder Mitteldichtung – alle Systeme sind in 57 Farben foliert und auf Wunsch auch ganz individuell nach RAL lackiert lieferbar. Mit dem neuartigen Eckdesign GAYKOEDS  werden die Ecken gerade aufeinanderstoßend verbunden, wie man es von einem traditionellen Holzfenster kennt. Die vielfältigen Holzfolierungen machen die Fenster in EDS-Bauweise kaum von einem echten Holzfenster unterscheidbar. Mit der Aluvorsatzschale GAYKOFUSION können alle Fenster des Profildesigns GAYKOLIFE flächenversetzt ausgerüstet werden.

Partnerschafts- und Dienstleistungskonzepte, die überzeugen

Nahezu den wichtigsten Baustein zur Erfolgssicherung stellt das konsequent umgesetzte Partnerschafts- und Dienstleistungskonzept für den Fachbetrieb dar. Durch ein individuell auf den Fachpartner abgestimmtes und zielgerichtetes Marketing- und Absatzförderungskonzept wird dieser gestärkt und kann sich in seinem Umfeld
vom Wettbewerb abheben. Darüber hinaus werden den Kunden umfangreiche Dienstleistungen angeboten.
In Fachseminaren stehen neben Neuheiten die Produktdifferenzierung und Mehrwerte im Mittelpunkt: Praxisseminare im Bereich Montage, Erfahrungsaustausch oder aber auch Top-Seminare zu den Themen Marktstrategien, Unternehmensführung und Absatzförderung. Für die visuelle Darstellung wichtiger Entwicklungsstufen in der Fenstertechnik hat GAYKO informative Filme produziert, die der Fachpartner in
seiner Ausstellung einsetzen kann. Der neue Haustür-Designer zur Konfiguration von Haustüren rundet die fachkompetente Beratung beim Endkunden ab. Das Serviceangebot enthält neben einer zuverlässigen und pünktlichen Lieferung mit Kranabladung vor allem die Betreuung durch kaufmännische und technische Berater.
So werden selbst anspruchsvolle technische Problemstellungen kompetent gelöst.

Regionales IC-Markenkonzept stärkt Image der Fachpartner

Neben den Produkten mit Alleinstellungsmerkmalen basiert der Erfolg von Gayko auf dem Vermarktungskonzept des Unternehmens und einem umfassenden Dienstleistungspaket. Erfolgreich ausgebaut werden konnte in den letzten Jahren insbesondere das IC-Markenkonzept. Die Ideencenter sind ein von Gayko im Jahr 2002 gegründeter Fachhandelsverbund. Sie sind mit einem Dachmarkenkonzept organisiert, das es erlaubt, auch die bei dem jeweiligen Fachpartner vorhandene Produktpalette unter diesem Dach beizubehalten. Die jeweils inhabergeführten Ausstellungen nutzen den wachsenden Markenwert der „Ideencenter“, wofür ein eigenes Logo entwickelt und geschützt worden ist. Das besondere Merkmal des IC-Konzeptes: Es stärkt den Fachpartner als regional ansässigen Ansprechpartner für die Bauherren vor Ort mit einer umfassenden Vermarktungsunterstützung. So sind die Ideencenter von GAYKO seit einem Jahrzehnt auch ein Siegel für Qualität und Zuverlässigkeit. Somit bleibt dem Partner das enge Korsett eines herkömmlichen Franchise-Systems erspart. Vielmehr spielt der gute Name und der Bekanntheitsgrad des Partners in seiner Region eine wichtige Rolle im IC-Konzept. Es steht somit nicht der Produzent von Fenstern und Türen, sondern der Fachbetrieb als Lösungsanbieter vor Ort im Vordergrund. Diese regionale Stärke wird verknüpft mit einem übergreifenden Marketing- und Präsentationskonzept. IC bietet den Partnern damit einen starken herstellerunabhängigen Markenauftritt, Exklusivität sowie umfassende Vermarktungsunterstützung.
„Die Identifikation mit dem eigenen Namen ist für jeden Fachbetrieb für eine erfolgreiche Kundenansprache unverzichtbar. Hier hilft ihm das IC-Dachmarkenkonzept”, so Klaus Gayko. Gerade im hart umkämpften Verdrängungsmarkt in der eigenen Region ist es wichtig, die richtigen Argumente im Verkauf zu haben.
Neben einer guten Produkt-Dienstleistungsphilosophie zählt aber vor allem die Kompetenz des Fachpartners vor Ort sowie der eigene Markenauftritt, um sich am regionalen Markt erfolgreich durchzusetzen.

Der IC-Fachpartnerverbund wächst

Die Leistungsprinzipien der Ideencenter-Dachmarke überzeugten schon viele GAYKO Fachbetriebe. Schon im äußeren Erscheinungsbild bekommt ein IC-Partner eine optisch ansprechende Markierung mit seinem eigenen Namen. Die Neugestaltung eines IC-Fachbetriebes – innen wie außen – wird zu einer Visitenkarte, die dem Endkunden auf den ersten Blick schon ein Qualitätsgefühl vermittelt und den Unterschied zwischen hochwertigem Markenprodukt und herkömmlichem Standardprodukt demonstriert. Der IC-Verbund konnte sich durch die Produkt-, Dienstleistungs- und Markenphilosophie deutschlandweit etablieren.