Sitemap
Impressum
Startseite
DE
NL
USA

Wussten Sie schon: Dass alle vor 1995 produzierten Fenster technisch völlig veraltet sind?

30 Jahre Unternehmertag

30 Jahre Gayko - Siegerländer Unternehmen gratulieren

Im Rahmen des 30-jährigen Firmenbestehens und der Fertigstellung der neuen Aluminium-Produktionshalle hat GAYKO nach Wilnsdorf geladen.

Zum Abschluss der 30-Jahre GAYKO Feierlichkeiten hat das Wilnsdorfer Fenster- und Türenwerk Wirtschaftsleute und Unternehmer aus dem Siegerland geladen. Klaus Gayko begrüßte im GAYKO Zentrum rund 150 Gäste aus dem Kreis der Siegerländer Unternehmerschaft, Geschäftsleute, bundesweite Lieferanten, die Sportfreunde Siegen, die Bürgermeisterin Christa Schuppler sowie den Präsidenten der IHK Siegen, Klaus Th. Vetter.

Zu Beginn der Feierlichkeiten erzählte Klaus Gayko die faszinierende Entwicklung des Unternehmens GAYKO, welches er in einer völlig rezessiven Phase der deutschen Bauwirtschaft gründete und innerhalb der 30-jährigen Firmengeschichte erfolgreich im Markt platzierte. Damals mit drei, heute mit rund 200 Mitarbeitern aus der Region.

Bemerkenswert waren die Entwicklungszahlen des Unternehmens, als der Wohnungsbau Ende 1996 rapide bergab ging und GAYKO durch eine neue Strategie mit „Ideen gegen den Trend" den Umsatz dennoch steigern konnte. „Die Entscheidung nach Wilnsdorf zu gehen war auf Grund der guten Infrastruktur genau richtig.", resümiert Klaus Gayko seine Unternehmensentwicklung.

Mit einem kleinen Schmunzeln nahm Wilnsdorfs Bürgermeisterin Frau Christa Schuppler zur Kenntnis, wie GAYKO nach dem Umzug 1996 nach Wilnsdorf seinen Erfolg weiter ausbauen konnte.

Für diese Leistung übergab die Bürgermeisterin eine ganz besondere Auszeichnung an Klaus Gayko. Aus einer historischen Legende der Gemeinde Wilnsdorf ging der Amboss als ein Symbol für Schaffenskraft und handwerkliche Verlässlichkeit hervor. Mit dieser Symbolik hinterlegt überreichte Christa Schuppler den „Wilnsdorfer Amboss" und lobte die Innovationskraft und den wirtschaftlichen Erfolg des Fenster- und Türenbau-Unternehmens.

Die aktuelle Entwicklung der Siegerländer Wirtschaft, hat IHK Hauptgeschäftsführer Franz J. Mockenhaupt erläutert und zieht seit 2010 anhaltend positive Bilanz und rügte: „Lassen sie sich nicht verrückt machen, wir haben keine Krise." und verweist auf die über dem Trend liegenden Entwicklungszahlen und der sehr niedrigen Arbeitslosenquote in der Region, „Wir gehen in Richtung einer Vollbeschäftigung."

Ähnlich positiv wie die Wirtschaft hat sich das Image des Siegerländer Fußballaushängeschildes Sportfreunde Siegen stabilisiert, referierte Lutz Lindemann als sportlicher Leiter. Das neue „WIR Gefühl" erhielt Einzug und brachte eine ganz neue Stimmung und auch entsprechenden Erfolg.