Sitemap
Impressum
Startseite
DE
NL
USA

Wussten Sie schon: Dass alle vor 1995 produzierten Fenster technisch völlig veraltet sind?

Wertsteigerungsfaktor Fenster:

Mögliche Heizenergieeinsparung bis zu 1.000 EUR jährlich

Pressemappe Artikel und Fotos (Zip) | Datum: 08.10.2014

In Deutschland sind immer noch 300 Millionen Fenster zu alt, die meisten sind bereits vor 1995 eingebaut worden. Sie verschleudern die immer teurer zu erkau-fende Heizenergie mit ihren längst überholten Technologien. Moderne Fenster dagegen haben ein breit gefächertes Einsparpotential: Sie verringern die Heizkosten mit sofortiger Wirkung. Sie steigern den Wert des Hauses insgesamt. Und: Die Finanzierungsbedingungen sind günstig wie seit Jahren nicht mehr.

Die alten, einfach verglasten Fenster und Fenster mit Isolierverglasung haben einen hohen Wärmeverlust. Ab 1995 gab es einen Quantensprung in der Fenstertech-nologie. Die neue Doppelverglasung verbesserte sich gegenüber der alten Doppel-verglasung von 2,9 bis 5,0 W/(m²K) auf einen neuen Wärmedurchgangskoeffizienten von 1,8 W/(m²K). Bis heute hat sich dieser Wert der modernen Zweifach-Wärme-schutz¬¬verglasung kontinuierlich auf 1,3 W/(m²K) gesteigert. Tauscht man die alten doppelt verglasten Fenster gegen ein modernes Fenster aus, so spart man beispiels-weise in einem Einfamilienhaus mit einer Fensterfläche von 27 m² sofort bis zu 600 Litern Heizöl pro Jahr. Ein Austausch alter einfach verglaster Fenster bringt sogar nahezu das Doppelte an Heizölersparnis. Bei dem aktuellen Literpreis 93 bis 97 Cent ergibt sich eine Einsparung von mehr als 1.000 EUR im Jahr. Allein dadurch rechnet sich ein Fensteraustausch fast von selbst.

Zusätzlich zu dieser Kostenentlastung steigern schicke neue Fenster den Wert des Hauses insgesamt: Durch ihre Attraktivität, durch die extrem lange Lebensdauer und Pflegeleichtigkeit, die insbesondere den Kunststofffenstern zugesprochen werden, und durch das Mehr an Komfort und Behaglichkeit.

Auch die Finanzierung einer Fenstersanierung ist derzeit so günstig wie selten. Die KfW Kreditanstalt für Wiederaufbau bietet ihre Kredite bis 75.000 EUR je Wohnein-heit mit einem Zinssatz ab 1,00 % p.a. an. Alternativ lassen sich bis zu 20 % der Handwerkerlöhne bis zu einer Obergrenze von 6.000 EUR im Jahr steuerlich geltend machen, was einer weiteren Ersparnis von 1.200 EUR entspricht.

So sind neue Fenster eine sichere und derzeit besonders kostengünstige Investition. Bei Gayko-Fenstern ist darüber hinaus für eine besonders lange Lebensdauer gesorgt. Dank ihrer patentierten „Extrem stabilen Profilverschraubung (Gayko ESP-System)" sind sie um das Vierfache belastbarer als herkömmliche Fenster. Ihr ebenfalls patentiertes „gegenläufiges Verschlusssystem (Gayko GVS)" macht es Einbrechern so gut wie unmöglich, die Fenster auszuhebeln, und sie behalten ihre Leichtgängigkeit dauerhaft. Eine Besonderheit ist zudem ihr Eckdesign EDS, das ihnen den begehrten Holzfensterlook gibt. Darüber hinaus bieten Gayko-Fenster hinsichtlich Design, Farbe und Ausstattungsmöglichkeiten eine besonders große Auswahlmöglichkeit.

 

Abbildung 1


Vorher-Beispiel: Farblos, vergraut, ein wenig langweilig zeigte sich dieses Haus vor der Fenstersanierung. Alle Fenster waren gleich groß. Und ein Durchgang zur Terrasse fehlte völlig. (Foto: Gayko)


Abbildung 2


Nachher-Beispiel: Hier wird deutlich: Eine Fenstersanierung steigert auch optisch den Wert eines Hauses: Die ehemals (zu) kleinen Fenster wurden im Erdgeschoss durch bodentiefe, hoch wärmegedämmte Fenstertüren mit Sicherheitsausstattung ersetzt. Ein neuer Anstrich und die schicken Klappländen geben dem Haus fast schon mediterranes Flair. Und: Sein Wohnwert und sein Verkehrswert sind immens gestiegen. (Foto: Gayko)


Abdruck von Text und Fotos honorarfrei.
Wir bitten um Zusendung eines Blegexemplars.